Grundsätzlich besteht in Deutschland die Bestattungspflicht. Die Friedhofsgebühren setzen sich aus den Grabkosten und den Beisetzungsgebühren zusammen. Anonyme Feuerbestattungen, See- oder Baumbestattungen sind die günstigsten Arten der anonymen Bestattung. Erlaubnis nach § 34 d GewO: Die financeAds GmbH & Co. KG ist Versicherungsmakler mit Erlaubnispflicht nach § 34d Abs. Die Bestattungsvariante nimmt Hinterbliebenen jedoch die Möglichkeit zu trauern. Bei einer anonymen Bestattung wird weder der Zeitpunkt der Beisetzung öffentlich bekanntgegeben noch die Grabstätte des Verstorbenen namentlich gekennzeichnet. Urnen-Gemeinschaftsanlage, Urnenhain, anonymer Urnenhain sind Bezeichnungen für das in Reihe geordnete Wiesengrab auf dem Friedhof. Das heißt, dass der Verstorbene zuerst verbrannt und die Asche in einer Urne anschließend beigesetzt wird. Der Wunsch nach einer angemessenen kollektiven Trauer bei großen Unglücken oder Anschlägen weist dabei in die richtige Richtung – davon könne man auch für die private Trauerfeier und Beisetzung lernen, meinen Experten. Im Osten der Republik und in manchen Großstädten machen diese anonymen Bestattungen mittlerweile rund ein Drittel aller Bestattungen aus. Die anonyme Bestattung hat viele Vor- und Nachteile. Danach kann die Grabstelle im Gegensatz zu einer Wahlgrabstätte nicht mehr verlängert werden. Bei der Baumbestattung oder auch Waldbestattung wird die Asche des Verstorbenen in der Nähe des Wurzelwerks eines Baumes beigesetzt. Registrierungsnummer: D-XQLT-GQ4ZP-78. var path = 'hr' + 'ef' + '='; Jeder Mensch spielt eine Rolle und so sollte auch jeder Mensch adäquat betrauert werden. Tipp: Jetzt Bestatter für Ihre Stadt vergleichen. Außer bei der Erdbestattung muss bei anonymen Bestattungen zu den Kosten die Einäscherung des Verstorbenen gezählt werden. Die Höhe der Gebühren legt jeder Friedhofsträger selbst fest. Eine anonyme Bestattung ist meist eine wirtschaftlich günstige Form der Bestattung. Wenn Hinterbliebene aufgrund ihrer finanziellen Situation nicht dazu in der Lage sind, die Bestattungskosten zu tragen und ihnen diese nicht zugemutet werden können, kann beim zuständigen Sozialamt am Sterbeort des Verstorbenen eine Sozialbestattung beantragt werden. Zum Beispiel eine Urnengrabstelle kostet auf manchen Friedhöfen nur zwischen 200 und 300 Euro. Da bei einer anonymen Bestattung beispielsweise die Kosten für ein Grabmal, den Grabredner und die Grabbepflanzung wegfallen und die Friedhofsgebühren deutlich niedriger sind als bei üblichen Gräbern, stellt diese Art der Bestattung die günstigste Alternative dar. * Der Durchschnittspreis errechnet sich aus allen abgegebenen Preisangaben der teilnehmenden Bestattungsunternehmen. Der Sarg wird nach einer möglichen Trauerfeier auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt. In den letzten Jahren hat sich die Bestattungskultur in Deutschland dahin gehend entwickelt, dass immer öfter eine anonyme Bestattung - auch stille Beisetzung genannt - gewünscht wird. Variation 1. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass eine anonyme Bestattung oft die günstigste ist. Die anonyme Bestattung wird für viele Menschen immer beliebter, mit der Begründung „Der Tod ist meine Privatsache".