Hilfe Hilfreich

Walking in your shoes

„Um einen Menschen zu verstehen, musst du tausend Schritte in seinen Mokassins gehen“
(indianische Weisheit)

Walking in your shoes

„Um einen Menschen zu verstehen, musst du tausend Schritte in seinen Mokassins gehen“
(indianische Weisheit)

Was ist „Walking In Your Shoes“ ?

Dieser Ansatz wurde bereits in der Vergangenheit in alten Kulturen genutzt, um Konflikte zu lösen oder besseres Verständnis für sich und andere zu erlangen. In den 1980er Jahren bereits wurde „Walking In Your Shoes” als Methode für den Coaching- und der Theaterpädagogik geformt, und für den Therapiebereich  mit erstaunlichen Ergebnissen weitergeführt.

Dipl. Soz. Hermine Ohner entwickelte in vielen Jahren ihrer psycho-sozialen Beratungspraxis diese Methode weiter, indem sie erkannte, dass viele für sich genommen, bereits stark wirksame Techniken auf homogenste Weise darin integrierbar sind und so aus dem Vollen an Möglichkeiten geschöpft werden kann, um maximal positive Ergebnisse zu erzielen.

„Ich kenne keine Technik, die so klar den Weg zur befreienden Selbstannahme zeigt und Mut zur Veränderung schafft, wie „Walking In Your Shoes“ (Hermine Ohner)

Das GEHEN als Bewegung an sich ist Ortswechsel, ist Veränderung, ist Perspektivenwechsel. In Walking In Your Shoes wird dies gleich um mehrere Dimensionen erweitert. Jemand „steigt“ in eine Rolle, ein Thema, ein Anliegen, Gefühl oder Problem „ein“ und „geht darin herum“. Durch diesen einfachen Schritt verbunden mit einer bewussten Absicht werden ungeahnte Energien frei, die aus der bloßen Beobachterposition heraus niemals sichtbar geworden wären. Es ist wie Magie: mit einem Male können Hintergründe verstanden werden, Motivationen legen sich klar, Ängste lassen sich benennen oder andere an der Fragestellung Beteiligte werden plötzlich in ganz anderem Licht gesehen. Neue Lösungswege tun sich auf in einer Klarheit, die nie erwartet worden wäre. Der Gehende macht Erfahrungen, und hat in diesem Prozess des Gehens Erlebnisse, die sich meist ganz leicht in bestehendes Bewusstsein integrieren lassen. Erkenntnisse sind plötzlich ganz einfach greifbar und lassen den Menschen oftmals tief berührt, befreit und voll von innerer Ruhe aus dem „Gehen“ aussteigen. Man hat sich freigespielt. Hindernisse und Blockaden verblassen oder verschwinden ganz, man hat einen klaren Blick auf sein Ziel und auf die Zukunft, in die man gehen möchte. So manche Session endet mit einem Freudentanz, für Musik ist dabei stets gesorgt.

Dieser Ansatz wurde bereits in der Vergangenheit in alten Kulturen genutzt, um Konflikte zu lösen oder besseres Verständnis für sich und andere zu erlangen. In den 1980er Jahren bereits wurde „Walking In Your Shoes” als Methode für den Coaching- und der Theaterpädagogik geformt, und für den Therapiebereich  mit erstaunlichen Ergebnissen weitergeführt.

Dipl. Soz. Hermine Ohner entwickelte in vielen Jahren ihrer psycho-sozialen Beratungspraxis diese Methode weiter, indem sie erkannte, dass viele für sich genommen, bereits stark wirksame Techniken auf homogenste Weise darin integrierbar sind und so aus dem Vollen an Möglichkeiten geschöpft werden kann, um maximal positive Ergebnisse zu erzielen.

„Ich kenne keine Technik, die so klar den Weg zur befreienden Selbstannahme zeigt und Mut zur Veränderung schafft, wie „Walking In Your Shoes“ (Hermine Ohner)

Das GEHEN als Bewegung an sich ist Ortswechsel, ist Veränderung, ist Perspektivenwechsel. In Walking In Your Shoes wird dies gleich um mehrere Dimensionen erweitert. Jemand „steigt“ in eine Rolle, ein Thema, ein Anliegen, Gefühl oder Problem „ein“ und „geht darin herum“. Durch diesen einfachen Schritt verbunden mit einer bewussten Absicht werden ungeahnte Energien frei, die aus der bloßen Beobachterposition heraus niemals sichtbar geworden wären. Es ist wie Magie: mit einem Male können Hintergründe verstanden werden, Motivationen legen sich klar, Ängste lassen sich benennen oder andere an der Fragestellung Beteiligte werden plötzlich in ganz anderem Licht gesehen. Neue Lösungswege tun sich auf in einer Klarheit, die nie erwartet worden wäre. Der Gehende macht Erfahrungen, und hat in diesem Prozess des Gehens Erlebnisse, die sich meist ganz leicht in bestehendes Bewusstsein integrieren lassen. Erkenntnisse sind plötzlich ganz einfach greifbar und lassen den Menschen oftmals tief berührt, befreit und voll von innerer Ruhe aus dem „Gehen“ aussteigen. Man hat sich freigespielt. Hindernisse und Blockaden verblassen oder verschwinden ganz, man hat einen klaren Blick auf sein Ziel und auf die Zukunft, in die man gehen möchte. So manche Session endet mit einem Freudentanz, für Musik ist dabei stets gesorgt.

Magie – zu schön um wahr zu sein ?

In der Tat wirken hier Kräfte, die nicht ganz von dieser Welt zu sein scheinen. Doch haben viele Disziplinen sich mit Erklärungsansätzen für derartige Phänomene befasst. Ein Modell ist das Morphische Feld des britischen Biologen Rupert Sheldrake, andere wie Joe Dispenza haben erhellende Erkenntnisse in der Quantenphysik gefunden und gut erklärt. Man bedenke jenen Knackpunkt, in welchem ein Photon Welle und Teilchen sein mag, je nachdem, WER es beobachtet… Letztlich fußt sehr vieles dieser Wirkung auf freigesetzte intuitive Kräfte, die in der Therapiesituation so fokussiert sind, dass sich Einmischungen individueller Gefühle und Interpretationen vermeiden lassen.

Was geschieht bei „Walking In Your Shoes“ ?

Der Prozess ist ein visualisiertes Erspüren und Erfahren von sich selbst und seinen Lebensbedingungen mit allen Sinnen. Es wird eine Verbindung hergestellt zwischen Geist, Gefühlen und Körper. Walking In Your Shoes ist eine Selbsterfahrungsmöglichkeit des einfühlenden Verstehens. ein Weg der Transformation, Auflösung unbewusster und bewusster Muster, es ermöglicht eine Blick ins Innere des eigenen Bewusstseins. Teilnehmende berichten von neuer Handlungsfähigkeit und sind (wieder) in der Lage selbst-bewusst Veränderungen herbeiführen. Neue Erkenntnisse und ungeahnte Potenziale und Ressourcen zeigen sich, es entsteht Klarheit und Leichtigkeit. In den meisten Fällen wird am Ende des Gehens starke Ruhe und Frieden im Inneren und Äußeren erlebt. Auf den Transfer des in das private und berufliche Alltagsleben wird wert gelegt.
Walking In Your Shoes ist eine erstaunlich wirksame Methode zu Selbsterfahrung und Konfliktlösung, sie erleichtert auf wunderbare Weise den Weg zu sich und zu anderen und macht Mut zur Veränderung.

Warum ist die Bewegung hierbei so wichtig ?

„Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare“ (Christian Morgenstern)“

So wie der Körper Ausdrucksplattform von Gefühlen ist, und Gefühle somatisch gespeichert werden, wirkt hier der Körper gleichsam als Transformator von Information. Walking In Your Shoes lässt einen Lösungsprozess ganzheitlich erfahren. Tiefe Erkenntnisse werden auf allen Ebenen spürbar. Intuitive Wahrnehmungsmöglichkeiten werden über das Körperbewusstsein verfeinert und ausgedrückt. Zu Beginn entsteht Empathie, und diese findet ihren Ausdruck in den Schilderungen der Erfahrungen während des Gehens. Wenn jemand anderer es „geht“ wird die Situation „auf den Punkt gebracht.“ Zudem kann der Körper nach seinen eigenen Befindlichkeiten befragt werden. Man erkennt, warum bestimmte Beschwerden bestehen, und was man zur Gesundung tun kann und sollte.

Auf welchen therapeutischen Methoden fußt „Walking In Your Shoes“ ?

Diese Methode des WA LKING IN YOUR SHOES ist wunderbar mit anderen hilfreichen Methoden kombinierbar, z.B. mit der „Wunderfrage“ von Steve de Shazer, dem „Gesundheitsbild“ von Dr. Merl, auch mit der von Hermine Ohner selbst entwickelten Methode „Was sagt die Lösung zum Hindernis?“ (Ein lösungsorientiertes Arbeiten, bei dem ein Cartoon gezeichnet und nachgespielt wird). Es ist auch ideal kombinierbar mit dem „Neuroimaginativen Gestalten“ und Frau Ohner verwendet das „Hilfs-Ich“ aus dem Psychodrama und die Erzählweisen des Körpers nach Dr. Peter Levine aus der Traumatherapie. Im modernen Coaching und in Therapieformen findet sich dieser empathisch-systemische Ansatz in der Familienaufstellung und in der Gestaltpsychologie wieder.
Auf diese Weise fügt sich Walking In Your Shoes schlüssig und förderlich in die berufliche Wachstums- und Coachinglandschaft sowie in den Weiterbildungsraum von pädagogischen, künstlerischen und therapeutischen Fachkräften ein.

Wie geht eine „Walking In Your Shoes“ Sitzung vor sich ?

Jemand hat ein Anliegen oder ein belastendes Thema, Ängste, Unsicherheit Wut, Beziehungskonflikt, Entscheidungsschwierigkeiten, kann seinen blinden Fleck nicht sehen, weiß nicht, was sein inneres Kind ihm sagen will, leidet unter körperlichen Beschwerden etc.
Nach der Klärung des Themas durch die Leitung beginnt die Anliegensteller*in selbst oder eine andere Person in das Thema „einzusteigen“ und „geht„ es für die Antragsteller*in. Die Leiter*in unterstützt durch Fragen, ein tiefes Eintauchen in die Thematik. Durch das Bewegen im Energiefeld ändert sich logischerweise auch das Feld, und die Erfahrung, die dabei gemacht wird, kommt ins Bewusstsein. Körperempfindungen, Gefühle, Gedanken geben dabei Antworten, somit zeigen sich neue Erkenntnisse, und es entsteht Klarheit zum erfragten Anliegen oder jenem Thema, das dahinter liegt. Ein Lösungsprozess wird in Gang gesetzt, und meist wird sofort eine spürbare Leichtigkeit erlebt.

Wie kann „Walking In Your Shoes“ indivduell eingesetzt werden ?

Die Methode kann auch außerhalb von Beratung/Coaching/Therapie individuell angewendet und zielführend eingesetzt werden. Allein das Vorhaben, nach dem Aufstehen morgens den ersten Schritt in den Raum ICH GEHE DEN TAG VOLLER LEBENSFREUDE oder ICH GEHE HEUTE VON ERFOLG ZU ERFOLG zu tätigen, ist wunderwirksam.

Für wen eignet sich „Walking In Your Shoes“ ?

Schlichtweg: für jeden Menschen, der sein Leben leichter er-leben will, oder andere dabei unterstützen möchte.

• Menschen mit Anliegen für sich selbst oder andere
• Partner in Privat- oder Geschäftsleben, die verbesserte Kommunikation und Beziehungen erleben wollen.
• Therapeuten, die ihre Methodik erweitern wollen
• Trainer oder Berater, die nach Interventionen suchen, die nahezu universell einsetzbar sind
• Pädagogen, die ihre Aufgabe zielführender erfüllen wollen
• Ärzte, die sich ein tieferes Verständnis für die Beschwerden ihrer Patienten wünschen

Wie wird „Walking In Your Shoes“ angeboten?

• Als Einzelsetting in individueller Beratung
• Als Gruppensetting bei Problemen, die mehrere betreffen
• Als Workshop, in welchem die Fragestellungen aller Teilnehmer berücksichtigt werden
• Als Ausbildung für Lebens und Sozialberater, Therapeuten, Coaches
• Als Weiterbildung für Pädagogen und Sozialarbeiter
• Als Urlaub mit Selbsterfahrung und Weiterbildung

Umfang, Struktur und zeitlicher Ablauf

* Die Ausbildung zum WIYS-Begleiter beinhaltet 5 Module.
* Die Module I bis IV sind auch einzeln als Weiterbildung buchbar.
* Die Module 1+2 und 3+4 sind als Blockseminare buchbar.
* Der jeweils erste Tag findet als Abendveranstaltung online statt, Tag 2 und 3 sind jeweils Präsenzseminare.
* Das Modul V gilt für die Teilnehmer*innen der gesamten Ausbildung zur Zertifizierung.

Nach Teilnahme an allen 5 Modulen wird das Zertifikat ausgestellt.
Für Teilnahme an einzelnen Modulen gibt es eine Teilnahmebestätigung.

Die Module können in beliebiger Abfolge, wie in einem Baukastensystem, getrennt gebucht werden. Das Modul V sollte als letztes besucht werden.
Einzelne besuchte Module können auch später für die Gesamtausbildung angerechnet werden.

Jedes Modul ist auch einzeln als Fort- bzw. Weiterbildung nutzbar.

Leistungen für Ausbildungsteilnehmer*innen

* 5 Module mit Online- und Präsenzunterricht
* Skriptum für den Stoff der gesamten Ausbildung
* Online Gruppen-Supervision
* Zertifizierter Abschluss mit Qualitätssiegel Ö-CERT
* Private Facebook Gruppe für Ausbildungsdauer mit Fragemöglichkeit und Austausch
* Preis: € 1640.-

Leistungen für Weiterbildungsteilnehmer*innen

* 1 Modul mit Online- und Präsenzunterricht
* Teilnahmebestätigung mit Qualitätssiegel Ö-CERT
* Schriftliche Unterlagen für das Modul
* Preis: € 310.-

Modul I

Online:   Theorie Was ist eigentlich WIYS? Empathisch – intuitiv – in Bewegung.
Wissenschaft:   Warum funktioniert Aufstellungsarbeit/WIYS? Das „Wissende Feld“ und die Physik.
Präsenz:   Achtsamkeitsübung
Praktische Durchführung von WIYS
Komplementäre Methode: Das Hilfs-Ich aus dem Psychodrama nach Moreno

Modul II

Online: Theorie Die 11 Schritte von WIYS systematisch erklärt
Wissenschaft:   Empathie und Intuition, Spiegelneuronen
Präsenz:   Achtsamkeitsübung

Komplementäre Methode: „Das gelungene Ich“ nach Dr. H. Merl
Praktische Durchführung von WIYS

Modul III

Online: Theorie WIYS in verschiedenen Fragestellungen
Wissenschaft:   Körperarbeit, Epigenetik, Neuroplastizität
Präsenz:   Achtsamkeitsübung

Komplementäre Methode: Das „Innere Team“ nach Schulz von Thun
Praktische Durchführung von WIYS

Modul IV

Online: WIYS und Familienaufstellung. Verschwägert oder verwandt?
Wissenschaft:  Polyvagaltheorie und WIYS
Praxis:   Achtsamkeitsübung

Praktische Durchführung von WIYS

Komplementäre Methode: „Was sagt die Lösung zum Hindernis?“ nach Hermine Ohner

Modul V (Nur für Ausbildungsteilnehmer*innen)

Online: Theorie: WIYS in Berufsbereichen
Wissenschaft:  Resonanzgesetz
Präsenz:   Achtsamkeitsübung

Vertiefung aller Schritte in der Praxis – Transfer in den Berufsalltag

Präsentation eines Fallbeispiels aus der eigenen Praxis

Komplementäre Methode: Die Wunderfrage nach Steve de Shazer

Für den Abschluss erforderlich:

* Besuch von mindestens 80% der UE in allen 5 Modulen
* Eigene Praxis der Methode zwischen den Modulen, mündliche Dokumentation in Feedback-Runden der Module
* Präsentation eines Fallbeispiels aus der eigenen Praxis in Modul V.

Die Zukunft beginnt jetzt. Mit Walking In Your Shoes nützt du diesen Wendepunkt, um Veränderungen herbeizuführen.

Um einen Termin zu vereinbaren, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren!